Schon seit fast 185 Jahren Pontons und Nassbaggermaterial erster Qualität

Im Jahre 1832 gegründet

Am 20. September im Jahre 1832 heiratete Kornelis Baars, aus Heinenoord mit Kornelia Visser, wohnhaft in Sliedrecht. Kornelia Visser hat offenbar ihren Mann bewogen um in Sliedrecht als Schiffbauer zu gründen. Er begann mit hölzernen Schuten und Boote auf einem gemieteten Immobilien. Geschäfte gingen gut. Die Leute hatten das Vertrauen in die Schiffbau Qualitäten des Kornelis Baars. Der Gründer wurde geholfen von seinen beiden Söhnen, Arie und Kornelis, der nach seinem Tod das Geschäft fort setzten.

In 1888 angefangen an derzeitigem Standort

Nach einigen Jahren der Zusammenarbeit mit seinem Vater und seinen Brüdern beschloss Arie Baars in 1888, sich mit einer eigenen Schiffswerft selbstständig zu machen. Das war allerdings schwieriger als erwartet. Als die Krise ausbrach, blieben die Aufträge aus. Darum beschloss der noch junge Schiffbauer, auf eigene Rechnung Material zu bauen. Er stellte vor allem Spülschuten, Klappschuten und Pontons her, die er anschließend vermietete oder verkaufte. Damit legte er den Grundstein für die Firma „A. Baars Azn Exploitatie van Baggermaterieel“, besser bekannt als „Baars Charter“.

Entscheidung für die Spezialisierung
Nach vielen erfolgreichen Jahren beschloss der damalige Geschäftsführer Leen Baars 1996, sich aus dem Schiffbau zurückzuziehen. Das Unternehmen sollte sich vollständig der Vermietung und dem Verkauf von Material für die Nassbaggerei widmen. Auch das von Leen Baars entworfene Kopplungssystem für modulare Pontons sollte weiterentwickelt werden. Dieses Spezialsystem, das unter dem Namen „Baars Confloat BV“ auf den Markt gebracht wurde, hat inzwischen in vielen Ländern seine Zuverlässigkeit und Flexibilität unter Beweis gestellt.

Neuer Geschäftsführer
2011 übertrug Leen Baars seine Aufgaben an Bert Advocaat, den neuen Geschäftsführer von Baars. Bert Advocaat war zuvor als Projektmanager bei Van Oord beschäftigt. Er kennt die Menschen der Branche und den Markt wie kein anderer und genießt in Fachkreisen einen guten Ruf. Richard Pijl ist stellvertretender Geschäftsführer und schon seit 1995 beschäftigt. Für den technischen Dienst ist Maurice van Koert seit 2011 zuständig.